Domain weitgehend.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt weitgehend.de um. Sind Sie am Kauf der Domain weitgehend.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Unvoreingenommenheit:

1St. AEG 222390 Elektronischer Durchlauferhitzer mit gutem Temperaturkomfort, weitgehend konstante Auslauftemperaturen, stufenlose Temperatureinstellu
1St. AEG 222390 Elektronischer Durchlauferhitzer mit gutem Temperaturkomfort, weitgehend konstante Auslauftemperaturen, stufenlose Temperatureinstellu

AEG elektronischer Durchlauferhitzer DDLE Basis 18/21/24, 18/21/24 kW, 400 V, weiß Durchlauferhitzer, elektronisch geregelt, zur Versorgung von Waschtisch, Küchenspüle, Dusche, Badewanne. Elektronik mit guter Temperaturkonstanz. Temperaturwahl (von ca. 30 °C bis 60 °C). Heizblock aus glasfaserverstärktem Polyamid. 4 Heizwendeln direkt im Wasser liegend. Messturbine zur präzisen Durchflussmengenerfassung, elektronische Lufterkennung. Anschlussmöglichkeiten für Fern- und Direktzapfung. Für den Anschluss an VPE Kunststoffrohre mit DVGW-Prüfzeichen. Einfache Montage durch separates Montageblech und Drehverschluss, mit Montageschablone, Haubendemontage von vorne, ohne Schrauben, Elektroanschluss von oben oder unten. Stromversorgung mit Festanschluss. Übertischmontage, Untertischmontage mit Sonderzubehör UT 104 möglich. Anschluss an alle handelsüblichen geschlossenen Armaturen. Qualitäts- und Sicherheitszeichen: CE-Zeichen, VDE-/ GS-Zeichen, Funkschutzzeichen / EMV. Anschlussspannung : 3/PE ~ 400 V 50Hz Anschlussleistung : 18/21/24 kW (umschaltbar) Absicherung : 3 x 35 A (24 kW) Temperaturwahl : ca. 30°C - 60 Grad C Schutzart : IP 25 Warmwasserleistung : 9,9/11,6/13,2 l/min (bei Nennleistung und 26 K Temperaturerhöhung) Einschaltmenge : 3,0 l/min Spezif. Widerstand (Wasser) : >900 cm Abmessungen H/B/T : 485/226/93 mm Gewicht mit Wasserfüllung : 4,0 kg;

Preis: 332.16 € | Versand*: 4.90 €
Gebotsschild, Weitgehend lichtundurchlässigen Augenschutz benutzen M007 - ASR A1.3 (DIN EN ISO 7010) - 100 mm Folie selbstklebend
Gebotsschild, Weitgehend lichtundurchlässigen Augenschutz benutzen M007 - ASR A1.3 (DIN EN ISO 7010) - 100 mm Folie selbstklebend

Gebotsschild, Weitgehend lichtundurchlässigen Augenschutz benutzen M007 - ASR A1.3 (DIN EN ISO 7010) - 100 mm Folie selbstklebend Gebotsschild nach DIN EN ISO 7010 Weitgehend lichtdurchlässigen Augenschutz benutzen DIN EN ISO 7010 – M007, 100mm Mittig auf dem kreisförmigen, blauen Schild nach DIN EN ISO 7010 ist eine weißer Kopf zu sehen, der eine Schutzbrille trägt. Stellen Sie um auf die Sicherheitszeichen nach DIN EN ISO 7010 Laut ASR A1.3 sind die Sicherheitskennzeichen nach DIN EN ISO 7010 für alle Betriebsstätten in Deutschland gültig. Alte Ausnahmen, z. B. nach BGV A8 gelten nicht mehr. Nur mit Kennzeichnung nach ASR A1.3 schaffen Sie Rechtssicherheit – auch im Schadensfall. Nutzen Sie die Vermutungswirkung der gesetzlichen Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Dies bedeutet: Nach aktueller ASR A1.3 gekennzeichnet heißt alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Handeln Sie sofort und stellen Sie um, kennzeichnen Sie nach aktueller Norm! Material: Folie selbstklebend

Preis: 2.27 € | Versand*: 2.95 €
Gebotsschild, Weitgehend lichtundurchlässigen Augenschutz benutzen M007 - ASR A1.3 (DIN EN ISO 7010) - 100 mm Folie selbstklebend
Gebotsschild, Weitgehend lichtundurchlässigen Augenschutz benutzen M007 - ASR A1.3 (DIN EN ISO 7010) - 100 mm Folie selbstklebend

Gebotsschild, Weitgehend lichtundurchlässigen Augenschutz benutzen M007 - ASR A1.3 (DIN EN ISO 7010) - 100 mm Folie selbstklebend Gebotsschild nach DIN EN ISO 7010 Weitgehend lichtdurchlässigen Augenschutz benutzen DIN EN ISO 7010 – M007, 100mm Mittig auf dem kreisförmigen, blauen Schild nach DIN EN ISO 7010 ist eine weißer Kopf zu sehen, der eine Schutzbrille trägt. Stellen Sie um auf die Sicherheitszeichen nach DIN EN ISO 7010 Laut ASR A1.3 sind die Sicherheitskennzeichen nach DIN EN ISO 7010 für alle Betriebsstätten in Deutschland gültig. Alte Ausnahmen, z. B. nach BGV A8 gelten nicht mehr. Nur mit Kennzeichnung nach ASR A1.3 schaffen Sie Rechtssicherheit – auch im Schadensfall. Nutzen Sie die Vermutungswirkung der gesetzlichen Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Dies bedeutet: Nach aktueller ASR A1.3 gekennzeichnet heißt alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Handeln Sie sofort und stellen Sie um, kennzeichnen Sie nach aktueller Norm! Material: Folie selbstklebend

Preis: 2.27 € | Versand*: 2.95 €
Dieses Buch spürt eine der ursprünglichsten Aufgaben der Pflege, die im Laufe ihrer Geschichte weitgehend in den Hintergrund gedrängt wurde, in der Gegenwart auf. Der Blick auf ausgewählte Pflegetheorien und -modelle ebenso wie die Reflexion gesellschaftlichen Wandels zeigen zunächst die Notwendigkeit einer entfalteten Beratung im Kontext der Pflege. Das Buch macht deutlich, welche Chancen sich in alten und neuen Arbeitsfeldern für die Pflege ergeben, wenn sie ihren Beratungsauftrag ernst nimmt. (Koch-Straube, Ursula)
Dieses Buch spürt eine der ursprünglichsten Aufgaben der Pflege, die im Laufe ihrer Geschichte weitgehend in den Hintergrund gedrängt wurde, in der Gegenwart auf. Der Blick auf ausgewählte Pflegetheorien und -modelle ebenso wie die Reflexion gesellschaftlichen Wandels zeigen zunächst die Notwendigkeit einer entfalteten Beratung im Kontext der Pflege. Das Buch macht deutlich, welche Chancen sich in alten und neuen Arbeitsfeldern für die Pflege ergeben, wenn sie ihren Beratungsauftrag ernst nimmt. (Koch-Straube, Ursula)

Dieses Buch spürt eine der ursprünglichsten Aufgaben der Pflege, die im Laufe ihrer Geschichte weitgehend in den Hintergrund gedrängt wurde, in der Gegenwart auf. Der Blick auf ausgewählte Pflegetheorien und -modelle ebenso wie die Reflexion gesellschaftlichen Wandels zeigen zunächst die Notwendigkeit einer entfalteten Beratung im Kontext der Pflege. Das Buch macht deutlich, welche Chancen sich in alten und neuen Arbeitsfeldern für die Pflege ergeben, wenn sie ihren Beratungsauftrag ernst nimmt. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2., aktualisierte und ergänzte Auflage, Erscheinungsjahr: 20081015, Produktform: Leinen, Autoren: Koch-Straube, Ursula, Edition: REV, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2., aktualisierte und ergänzte Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 248, Keyword: Beratungsauftrag; Gegenwart; Patientenedukation; Pflegeberatung; Pflegemodelle; Pflegetheorien, Fachschema: Pflegewissenschaft~Gesundheitsberufe~Medizinalfachberufe~Krankenpflege~Pflege / Krankenpflege~Pflege~Management / Pflegemanagement~Pflegemanagement, Fachkategorie: Krankenpflege: Grundlagen und Fertigkeiten~Krankenpflege: Forschung und Lehre~Krankenpflege: Management und Führung~Medizinische Beratung, Fachkategorie: Stationäre und häusliche Pflege, Text Sprache: ger, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Hogrefe AG, Verlag: Hogrefe AG, Verlag: Hogrefe AG, Länge: 230, Breite: 158, Höhe: 13, Gewicht: 418, Produktform: Gebunden, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Vorgänger EAN: 9783456836263, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel, WolkenId: 327600

Preis: 35.00 € | Versand*: 0 €

Bedeutet Inklusion auch so etwas wie Unvoreingenommenheit?

Inklusion bezieht sich auf die Einbeziehung und Teilhabe aller Menschen, unabhängig von ihren individuellen Merkmalen oder Untersc...

Inklusion bezieht sich auf die Einbeziehung und Teilhabe aller Menschen, unabhängig von ihren individuellen Merkmalen oder Unterschieden. Unvoreingenommenheit kann ein wichtiger Aspekt der Inklusion sein, da sie bedeutet, Menschen ohne Vorurteile oder Diskriminierung zu behandeln und ihnen gleiche Chancen und Möglichkeiten zu bieten. Inklusion geht jedoch über Unvoreingenommenheit hinaus, da sie auch die Schaffung einer Umgebung und Strukturen umfasst, die die volle Teilhabe und Integration aller ermöglichen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen sicherzustellen?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Mei...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Meinungen erkennen und aktiv hinterfragen. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Berichterstattung zu gewährleisten. Transparenz über die eigenen Quellen und Recherchemethoden kann ebenfalls dazu beitragen, das Vertrauen der Leser in die Objektivität der Berichterstattung zu stärken. Schließlich sollten Medienorganisationen klare Richtlinien und Standards für ihre Berichterstattung entwickeln und sicherstellen, dass diese von ihren Journalisten eingehalten werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen zu gewährleisten?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Mei...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Meinungen erkennen und diese von ihrer Berichterstattung trennen. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Darstellung zu gewährleisten. Transparenz über die eigenen Quellen und Recherchemethoden kann ebenfalls dazu beitragen, das Vertrauen in die Berichterstattung zu stärken. Schließlich ist es wichtig, Medienethik und -standards zu fördern, um sicherzustellen, dass die Berichterstattung objektiv und fair bleibt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen zu gewährleisten?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre eigenen Vorurteile und Meinunge...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre eigenen Vorurteile und Meinungen reflektieren und sich bewusst sind, wie diese ihre Berichterstattung beeinflussen könnten. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Darstellung zu gewährleisten. Medienorganisationen sollten klare Richtlinien und Standards für objektive Berichterstattung festlegen und sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter diese einhalten. Schließlich können Schulungen und Sensibilisierungskampagnen für Journalisten dazu beitragen, ihre Fähigkeiten zur unvoreingenommenen Berichterstattung zu verbessern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Schwächt das deutsche Sozialhilfesystem die Bereitschaft, eine Beschäftigung aufzunehmen und den Arbeitseinsatz zu erhöhen? Die Bereitschaft hängt weitgehend von dem Abstand zwischen dem Sozialhilfeanspruch und dem Nettoeinkommen im Falle einer Erwerbstätigkeit ab. Und dieser Lohnabstand ist in vielen Fällen gering, wie die Studie im Detail zeigt. Berechnet wird das potentielle Erwerbseinkommen für zehn Haushaltstypen, differenziert nach zahlreichen Branchen in West- und Ostdeutschland.
Damit sich Arbeit mehr lohnt, gilt es, das Sozialhilfe- und Tariflohnsystem zu reformieren. Vorschläge dazu werden in der Studie gemacht. (Boss, Alfred)
Schwächt das deutsche Sozialhilfesystem die Bereitschaft, eine Beschäftigung aufzunehmen und den Arbeitseinsatz zu erhöhen? Die Bereitschaft hängt weitgehend von dem Abstand zwischen dem Sozialhilfeanspruch und dem Nettoeinkommen im Falle einer Erwerbstätigkeit ab. Und dieser Lohnabstand ist in vielen Fällen gering, wie die Studie im Detail zeigt. Berechnet wird das potentielle Erwerbseinkommen für zehn Haushaltstypen, differenziert nach zahlreichen Branchen in West- und Ostdeutschland. Damit sich Arbeit mehr lohnt, gilt es, das Sozialhilfe- und Tariflohnsystem zu reformieren. Vorschläge dazu werden in der Studie gemacht. (Boss, Alfred)

Schwächt das deutsche Sozialhilfesystem die Bereitschaft, eine Beschäftigung aufzunehmen und den Arbeitseinsatz zu erhöhen? Die Bereitschaft hängt weitgehend von dem Abstand zwischen dem Sozialhilfeanspruch und dem Nettoeinkommen im Falle einer Erwerbstätigkeit ab. Und dieser Lohnabstand ist in vielen Fällen gering, wie die Studie im Detail zeigt. Berechnet wird das potentielle Erwerbseinkommen für zehn Haushaltstypen, differenziert nach zahlreichen Branchen in West- und Ostdeutschland. Damit sich Arbeit mehr lohnt, gilt es, das Sozialhilfe- und Tariflohnsystem zu reformieren. Vorschläge dazu werden in der Studie gemacht. , Empirische Analyse für Haushaltstypen und Branchen in West- und Ostdeutschland , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2002, Erscheinungsjahr: 20020930, Produktform: Leinen, Beilage: HC runder Rücken kaschiert, Titel der Reihe: Kieler Studien - Kiel Studies#318#, Autoren: Boss, Alfred, Auflage/Ausgabe: 2002, Seitenzahl/Blattzahl: 228, Keyword: Mindestlohnarbeitslosigkeit; Sozialleistungen, Fachschema: Arbeitsmarkt~Markt / Arbeitsmarkt~Hilfe / Sozialhilfe~Sozialhilfe~Politik / Sozialpolitik~Sozialpolitik, Fachkategorie: Sozialwesen und soziale Dienste~Kommunal-, Regional- und Landesregierung~Arbeitsökonomie, Imprint-Titels: Kieler Studien - Kiel Studies, Warengruppe: HC/Arbeit, Interessenvertretung, Fachkategorie: Soziologie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Springer Berlin Heidelberg, Verlag: Springer Berlin, Länge: 241, Breite: 160, Höhe: 17, Gewicht: 512, Produktform: Gebunden, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog,

Preis: 69.99 € | Versand*: 0 €
Immer wieder ist festzustellen, dass die überaus reiche spätmittelalterliche Kunst Frankens abseits eines Albrecht Dürer, Veit Stoß oder Tilman Riemenschneider nicht angemessen erschlossen ist. Dies gilt insbesondere für die Zeit des Schönen Stils unter der Herrschaft des Hauses Luxemburg in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die vorliegende Studie beruht auf langjährigen Feldforschungen und erschließt weitgehend neues Material, das unser Bild von der hochrangigen Kunst der fränkischen Bistümer Bamberg, Würzburg und Eichstätt, aber auch von ihren engen Beziehungen zu der Handels- und Gewerbemetropole Nürnberg bedeutend bereichert. Greifbar werden vor allem die Abkehr von den schönheitlichen,
idealisierenden Schöpfungen des Jahrhundertbeginns und die Hinwendung zu einem neuen Realismus der
Figurenauffassung. (Kohrmann, Gisela)
Immer wieder ist festzustellen, dass die überaus reiche spätmittelalterliche Kunst Frankens abseits eines Albrecht Dürer, Veit Stoß oder Tilman Riemenschneider nicht angemessen erschlossen ist. Dies gilt insbesondere für die Zeit des Schönen Stils unter der Herrschaft des Hauses Luxemburg in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die vorliegende Studie beruht auf langjährigen Feldforschungen und erschließt weitgehend neues Material, das unser Bild von der hochrangigen Kunst der fränkischen Bistümer Bamberg, Würzburg und Eichstätt, aber auch von ihren engen Beziehungen zu der Handels- und Gewerbemetropole Nürnberg bedeutend bereichert. Greifbar werden vor allem die Abkehr von den schönheitlichen, idealisierenden Schöpfungen des Jahrhundertbeginns und die Hinwendung zu einem neuen Realismus der Figurenauffassung. (Kohrmann, Gisela)

Immer wieder ist festzustellen, dass die überaus reiche spätmittelalterliche Kunst Frankens abseits eines Albrecht Dürer, Veit Stoß oder Tilman Riemenschneider nicht angemessen erschlossen ist. Dies gilt insbesondere für die Zeit des Schönen Stils unter der Herrschaft des Hauses Luxemburg in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die vorliegende Studie beruht auf langjährigen Feldforschungen und erschließt weitgehend neues Material, das unser Bild von der hochrangigen Kunst der fränkischen Bistümer Bamberg, Würzburg und Eichstätt, aber auch von ihren engen Beziehungen zu der Handels- und Gewerbemetropole Nürnberg bedeutend bereichert. Greifbar werden vor allem die Abkehr von den schönheitlichen, idealisierenden Schöpfungen des Jahrhundertbeginns und die Hinwendung zu einem neuen Realismus der Figurenauffassung. , Unbekannte Skulptur in Franken 1400-1450 , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 201206, Produktform: Leinen, Titel der Reihe: Studia Jagellonica Lipsiensia#7#, Autoren: Kohrmann, Gisela, Seitenzahl/Blattzahl: 256, Abbildungen: mit rund 283 Abbildungen, Fachschema: Franken (Land) / Kunst, Architektur, Design~Plastik (künstlerisch)~Skulptur, Fachkategorie: Bildhauerei und Plastik, Text Sprache: eng ger, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Thorbecke Jan Verlag, Verlag: Thorbecke Jan Verlag, Verlag: Jan Thorbecke Verlag, Länge: 280, Breite: 220, Höhe: 22, Gewicht: 1251, Produktform: Gebunden, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Internationale Lagertitel, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 59.00 € | Versand*: 0 €
Die Arbeit stößt in eine Forschungslücke: Personengesellschaften blieben im Internationalen Gesellschaftsrecht in Forschung und Gesetzgebung bisher weitgehend unbeachtet. Grenzüberschreitende rechtsformwahrende und rechtsformwechselnde (Verschmelzung und Formwechsel) Tatbestände unter Beteiligung von Personengesellschaften gewinnen jedoch stark an Bedeutung in der Praxis. In diametralem Widerspruch dazu steht die gesetzgeberische Untätigkeit auf nationaler und europäischer Ebene. Die Arbeit greift offene Punkte de lege lata und de lege ferenda mit konkreten Vorschlägen auf.
Besonderes Augenmerk liegt auf der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Praxis. Wissenschaftliche Tiefe und konkrete Ausführungen für die Praxis erhellen die einzelnen Schritte, um diese de lege lata möglichst rechtssicher durchführen zu können. De lege ferenda bedarf es auf nationaler und europäischer Ebene einer Kodifizierung, wofür die Arbeit konkrete Normen und Leitlinien bietet. (Hornberger, Thomas)
Die Arbeit stößt in eine Forschungslücke: Personengesellschaften blieben im Internationalen Gesellschaftsrecht in Forschung und Gesetzgebung bisher weitgehend unbeachtet. Grenzüberschreitende rechtsformwahrende und rechtsformwechselnde (Verschmelzung und Formwechsel) Tatbestände unter Beteiligung von Personengesellschaften gewinnen jedoch stark an Bedeutung in der Praxis. In diametralem Widerspruch dazu steht die gesetzgeberische Untätigkeit auf nationaler und europäischer Ebene. Die Arbeit greift offene Punkte de lege lata und de lege ferenda mit konkreten Vorschlägen auf. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Praxis. Wissenschaftliche Tiefe und konkrete Ausführungen für die Praxis erhellen die einzelnen Schritte, um diese de lege lata möglichst rechtssicher durchführen zu können. De lege ferenda bedarf es auf nationaler und europäischer Ebene einer Kodifizierung, wofür die Arbeit konkrete Normen und Leitlinien bietet. (Hornberger, Thomas)

Die Arbeit stößt in eine Forschungslücke: Personengesellschaften blieben im Internationalen Gesellschaftsrecht in Forschung und Gesetzgebung bisher weitgehend unbeachtet. Grenzüberschreitende rechtsformwahrende und rechtsformwechselnde (Verschmelzung und Formwechsel) Tatbestände unter Beteiligung von Personengesellschaften gewinnen jedoch stark an Bedeutung in der Praxis. In diametralem Widerspruch dazu steht die gesetzgeberische Untätigkeit auf nationaler und europäischer Ebene. Die Arbeit greift offene Punkte de lege lata und de lege ferenda mit konkreten Vorschlägen auf. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Praxis. Wissenschaftliche Tiefe und konkrete Ausführungen für die Praxis erhellen die einzelnen Schritte, um diese de lege lata möglichst rechtssicher durchführen zu können. De lege ferenda bedarf es auf nationaler und europäischer Ebene einer Kodifizierung, wofür die Arbeit konkrete Normen und Leitlinien bietet. , Eine Analyse de lege lata und de lege ferenda , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 1. Auflage, Erscheinungsjahr: 20200310, Produktform: Kartoniert, Beilage: broschiert, Autoren: Hornberger, Thomas, Auflage: 20001, Auflage/Ausgabe: 1. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 324, Keyword: Personengesellschaftsrecht; Umwandlungsrecht; grenzüberschreitende Verschmelzung; grenzüberschreitender Formwechsel; Unternehmensrecht; Europarecht; Handelsrecht; Internationales Gesellschaftsrecht; Wirtschaftsrecht, Fachschema: Gesellschaftsrecht~Europa / Europäische Union~Europäische Union - EU~Europarecht~Internationales Recht / Europarecht~Jurisprudenz~Recht / Rechtswissenschaft~Rechtswissenschaft, Fachkategorie: Rechtswissenschaft, allgemein, Region: EU, Europäische Union, Warengruppe: HC/Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Fachkategorie: Gesellschaftsrecht, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co, Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co, Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Länge: 227, Breite: 153, Höhe: 17, Gewicht: 470, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 84.00 € | Versand*: 0 €
Rita interessierte sich für einen anderen, im Moment weit wichtigeren Aspekt. Sie sah die Energiewerte nach oben schnellen. In Bruchteilen von Sekunden rechnete sie aus, dass ihr Kraftfeld viel zu schwach war, um diese Kraft aufzuhalten. Und sie errechnete noch was: Beide Portale würden explodieren! Das war Energie aus dem Überraum. Wie sie wirken würde, war weitgehend unbekannt. Rita sprang so schnell und kraftvoll auf, dass der Stuhl hinter ihr meterweit flog. Rosa-Samantha sah entsetzt und fast wie in Zeitlupe (Täuschung des Hirns - es ging schneller als normal), wie Rita mit ausgestreckten Armen auf sie zustürzte. Kurz darauf fühlte sie sich brutal hochgerissen und mehrere Meter transportiert. Dann knallte sie auf den Boden und Rita legte sich vor und über sie. Dann gab es eine heftige Bodenerschütterung, auf die ein gigantischer Knall folgte. 
Dann kam die Druckwelle. 

Im Jahr 2156 sind Enttäuschungen angesagt. (Kaup, Harald)
Rita interessierte sich für einen anderen, im Moment weit wichtigeren Aspekt. Sie sah die Energiewerte nach oben schnellen. In Bruchteilen von Sekunden rechnete sie aus, dass ihr Kraftfeld viel zu schwach war, um diese Kraft aufzuhalten. Und sie errechnete noch was: Beide Portale würden explodieren! Das war Energie aus dem Überraum. Wie sie wirken würde, war weitgehend unbekannt. Rita sprang so schnell und kraftvoll auf, dass der Stuhl hinter ihr meterweit flog. Rosa-Samantha sah entsetzt und fast wie in Zeitlupe (Täuschung des Hirns - es ging schneller als normal), wie Rita mit ausgestreckten Armen auf sie zustürzte. Kurz darauf fühlte sie sich brutal hochgerissen und mehrere Meter transportiert. Dann knallte sie auf den Boden und Rita legte sich vor und über sie. Dann gab es eine heftige Bodenerschütterung, auf die ein gigantischer Knall folgte. Dann kam die Druckwelle. Im Jahr 2156 sind Enttäuschungen angesagt. (Kaup, Harald)

Rita interessierte sich für einen anderen, im Moment weit wichtigeren Aspekt. Sie sah die Energiewerte nach oben schnellen. In Bruchteilen von Sekunden rechnete sie aus, dass ihr Kraftfeld viel zu schwach war, um diese Kraft aufzuhalten. Und sie errechnete noch was: Beide Portale würden explodieren! Das war Energie aus dem Überraum. Wie sie wirken würde, war weitgehend unbekannt. Rita sprang so schnell und kraftvoll auf, dass der Stuhl hinter ihr meterweit flog. Rosa-Samantha sah entsetzt und fast wie in Zeitlupe (Täuschung des Hirns - es ging schneller als normal), wie Rita mit ausgestreckten Armen auf sie zustürzte. Kurz darauf fühlte sie sich brutal hochgerissen und mehrere Meter transportiert. Dann knallte sie auf den Boden und Rita legte sich vor und über sie. Dann gab es eine heftige Bodenerschütterung, auf die ein gigantischer Knall folgte. Dann kam die Druckwelle. Im Jahr 2156 sind Enttäuschungen angesagt. , Rita interessierte sich für einen anderen, im Moment weit wichtigeren Aspekt. Sie sah die Energiewerte nach oben schnellen. In Bruchteilen von Sekunden rechnete sie aus, dass ihr Kraftfeld viel zu schwach war, um diese Kraft aufzuhalten. Und sie errechnete noch was: Beide Portale würden explodieren! Das war Energie aus dem Überraum. Wie sie wirken würde, war weitgehend unbekannt. Rita sprang so schnell und kraftvoll auf, dass der Stuhl hinter ihr meterweit flog. Rosa-Samantha sah entsetzt und fast wie in Zeitlupe (Täuschung des Hirns - es ging schneller als normal), wie Rita mit ausgestreckten Armen auf sie zustürzte. Kurz darauf fühlte sie sich brutal hochgerissen und mehrere Meter transportiert. Dann knallte sie auf den Boden und Rita legte sich vor und über sie. Dann gab es eine heftige Bodenerschütterung, auf die ein gigantischer Knall folgte. Dann kam die Druckwelle. Im Jahr 2156 sind Enttäuschungen angesagt. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20221101, Produktform: Kartoniert, Titel der Reihe: Neuland Saga#33#, Autoren: Kaup, Harald, Edition: NED, Seitenzahl/Blattzahl: 343, Keyword: Weltraum; Abenteuer; Science-Fiction; Freundschaft; Spannung, Fachkategorie: Science-Fiction: Weltraumoper, Space Opera~Belletristik: allgemein und literarisch, Warengruppe: TB/Belletristik/Romane/Erzählungen, Fachkategorie: Klassische Science-Fiction-Literatur, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: NOEL-Verlag, Verlag: NOEL-Verlag, Verlag: NOEL-Verlag GmbH, Länge: 212, Breite: 148, Höhe: 27, Gewicht: 404, Produktform: Kartoniert, Genre: Belletristik, Genre: Belletristik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Taschenbuch,

Preis: 16.90 € | Versand*: 0 €

Inwiefern kann Unvoreingenommenheit in den Bereichen der Medienberichterstattung, der juristischen Entscheidungsfindung und der wissenschaftlichen Forschung eine Rolle spielen?

Unvoreingenommenheit in den Medienberichterstattung ermöglicht es, objektive und ausgewogene Informationen zu liefern, die es den...

Unvoreingenommenheit in den Medienberichterstattung ermöglicht es, objektive und ausgewogene Informationen zu liefern, die es den Lesern ermöglichen, sich eine fundierte Meinung zu bilden. In der juristischen Entscheidungsfindung kann Unvoreingenommenheit sicherstellen, dass Urteile auf Fakten und Gesetzen basieren, anstatt auf persönlichen Vorurteilen oder Voreingenommenheit. In der wissenschaftlichen Forschung ist Unvoreingenommenheit entscheidend, um die Integrität der Ergebnisse zu gewährleisten und sicherzustellen, dass sie auf objektiven Daten und nicht auf persönlichen Überzeugungen beruhen. In allen drei Bereichen ist Unvoreingenommenheit daher entscheidend, um die Qualität und Glaubwürdigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen zu gewährleisten?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Mei...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Meinungen erkennen und diese von ihrer Berichterstattung trennen. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Darstellung zu gewährleisten. Transparenz über die eigenen Quellen und Recherchemethoden kann ebenfalls dazu beitragen, das Vertrauen in die Berichterstattung zu stärken. Schließlich ist es wichtig, dass Medienorganisationen klare Richtlinien und Standards für unvoreingenommene Berichterstattung festlegen und diese konsequent umsetzen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen zu gewährleisten?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre eigenen Vorurteile und Meinunge...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre eigenen Vorurteile und Meinungen reflektieren und sich bewusst sind, wie diese ihre Berichterstattung beeinflussen könnten. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Darstellung zu gewährleisten. Medienorganisationen können Richtlinien und Schulungen zur Förderung von Unvoreingenommenheit und Objektivität implementieren. Schließlich sollten Leser und Zuschauer auch dazu ermutigt werden, kritisch zu denken und verschiedene Quellen zu konsultieren, um eine ausgewogene Sichtweise zu erhalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen zu gewährleisten?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Mei...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Meinungen erkennen und diese von ihrer Berichterstattung trennen. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Darstellung zu gewährleisten. Eine transparente Berichterstattung, die offen über potenzielle Interessenkonflikte und Quellen informiert, kann ebenfalls zur Förderung von Unvoreingenommenheit beitragen. Schließlich sollten Medienorganisationen klare Richtlinien und Standards für die Berichterstattung entwickeln und sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter diese einhalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Unter den Migrationswellen aus Deutschland ist auch die Auswanderung nach Russland in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts auf Einladung der Zarin Katharina II. bekannt, deren Hauptstrom sich in einem Gebiet an der Wolga niederließ. Die Siedlungen dieser Auswanderer blieben weitgehend isoliert, hatten keine Verbindung mit dem deutschen Sprach- und Kulturraum, bewahrten aber jahrhundertelang ihre Sprache (bzw. Mundarten) und Kultur. Da in jeder dieser Siedlungen Menschen aus verschiedenen deutschen Gegenden mit unterschiedlichen Mundarten zusammenkamen, entstanden allmählich gemischte wolgadeutsche Mundarten. 
 Heinrich Werner beschreibt eben solch eine Mundart und legt den Fokus auf den historischen Lautwandel, durch den der eigenartige Klang der Mundart und ihre Abweichung von anderen Mundarten geprägt sind. Da es sich im Grunde um eine rheinfränkische Mundart handelt, nähert sich Werner dem Problem aus der Sicht der rheinischen Akzentuierung und schlägt auf Grund seiner diachronisch-typologischen Betrachtungsweise eine originelle Konzeption der Tonakzentgenese vor, die vom Stoßton als Schlüssel-Phänomen ausgeht. (Werner, Heinrich)
Unter den Migrationswellen aus Deutschland ist auch die Auswanderung nach Russland in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts auf Einladung der Zarin Katharina II. bekannt, deren Hauptstrom sich in einem Gebiet an der Wolga niederließ. Die Siedlungen dieser Auswanderer blieben weitgehend isoliert, hatten keine Verbindung mit dem deutschen Sprach- und Kulturraum, bewahrten aber jahrhundertelang ihre Sprache (bzw. Mundarten) und Kultur. Da in jeder dieser Siedlungen Menschen aus verschiedenen deutschen Gegenden mit unterschiedlichen Mundarten zusammenkamen, entstanden allmählich gemischte wolgadeutsche Mundarten. Heinrich Werner beschreibt eben solch eine Mundart und legt den Fokus auf den historischen Lautwandel, durch den der eigenartige Klang der Mundart und ihre Abweichung von anderen Mundarten geprägt sind. Da es sich im Grunde um eine rheinfränkische Mundart handelt, nähert sich Werner dem Problem aus der Sicht der rheinischen Akzentuierung und schlägt auf Grund seiner diachronisch-typologischen Betrachtungsweise eine originelle Konzeption der Tonakzentgenese vor, die vom Stoßton als Schlüssel-Phänomen ausgeht. (Werner, Heinrich)

Unter den Migrationswellen aus Deutschland ist auch die Auswanderung nach Russland in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts auf Einladung der Zarin Katharina II. bekannt, deren Hauptstrom sich in einem Gebiet an der Wolga niederließ. Die Siedlungen dieser Auswanderer blieben weitgehend isoliert, hatten keine Verbindung mit dem deutschen Sprach- und Kulturraum, bewahrten aber jahrhundertelang ihre Sprache (bzw. Mundarten) und Kultur. Da in jeder dieser Siedlungen Menschen aus verschiedenen deutschen Gegenden mit unterschiedlichen Mundarten zusammenkamen, entstanden allmählich gemischte wolgadeutsche Mundarten. Heinrich Werner beschreibt eben solch eine Mundart und legt den Fokus auf den historischen Lautwandel, durch den der eigenartige Klang der Mundart und ihre Abweichung von anderen Mundarten geprägt sind. Da es sich im Grunde um eine rheinfränkische Mundart handelt, nähert sich Werner dem Problem aus der Sicht der rheinischen Akzentuierung und schlägt auf Grund seiner diachronisch-typologischen Betrachtungsweise eine originelle Konzeption der Tonakzentgenese vor, die vom Stoßton als Schlüssel-Phänomen ausgeht. , Unter den Migrationswellen aus Deutschland ist auch die Auswanderung nach Russland in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts auf Einladung der Zarin Katharina II. bekannt, deren Hauptstrom sich in einem Gebiet an der Wolga niederließ. Die Siedlungen dieser Auswanderer blieben weitgehend isoliert, hatten keine Verbindung mit dem deutschen Sprach- und Kulturraum, bewahrten aber jahrhundertelang ihre Sprache (bzw. Mundarten) und Kultur. Da in jeder dieser Siedlungen Menschen aus verschiedenen deutschen Gegenden mit unterschiedlichen Mundarten zusammenkamen, entstanden allmählich gemischte wolgadeutsche Mundarten. Heinrich Werner beschreibt eben solch eine Mundart und legt den Fokus auf den historischen Lautwandel, durch den der eigenartige Klang der Mundart und ihre Abweichung von anderen Mundarten geprägt sind. Da es sich im Grunde um eine rheinfränkische Mundart handelt, nähert sich Werner dem Problem aus der Sicht der rheinischen Akzentuierung und schlägt auf Grund seiner diachronisch-typologischen Betrachtungsweise eine originelle Konzeption der Tonakzentgenese vor, die vom Stoßton als Schlüssel-Phänomen ausgeht. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20220901, Produktform: Leinen, Titel der Reihe: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte#190#, Autoren: Werner, Heinrich, Seitenzahl/Blattzahl: 384, Abbildungen: 3 Schwarz-Weiß- Tabellen, Keyword: Akzentuierung; Akzentuierung und Vokalwandel; Auswanderer; Barytona und Oxytona; Lautwandel; Mundart von Krasnojar; Tonakzente; Tonakzentgenese; Verwandtschaftstermini; wolgadetsch; wolgadeutsch; wolgadeutsche Mundarten, Fachschema: Dialekt - Dialektologie~Mundart~Germanistik / Sprachwissenschaft~Linguistik~Sprachwissenschaft~Germanistik / Literaturwissenschaft, Fachkategorie: Sprachwissenschaft, Linguistik, Sprache: Deutsch, Warengruppe: HC/Literaturwissenschaft/Deutschsprachige, Fachkategorie: Literaturwissenschaft, allgemein, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Steiner Franz Verlag, Verlag: Steiner Franz Verlag, Verlag: Steiner, Franz, Verlag GmbH, Länge: 246, Breite: 175, Höhe: 29, Gewicht: 802, Produktform: Gebunden, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel, WolkenId: 2911909

Preis: 80.00 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 3,0, Universität Bayreuth (Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: In den vergangenen Jahren ist es zu verschiedenen Krisen und Zusammenbrüchen in Unternehmen, wie z.B. diejenigen von Balsam, Schneider und Sachsenmilch gekommen. Diese wurden nach Auffassung der Öffentlichkeit sowie offensichtlich auch nach Meinung des Gesetzgebers, durch fehlendes Risikobewußtsein verursacht.

Daraufhin wurde der Gesetzgeber tätig, da er die zu beobachtenden Unternehmenskrisen und -zusammenbrüche auch auf Schwächen und Verhaltensfehlsteuerungen im deutschen Unternehmenskontrollsystem zurückführte. Nach einer mehrjährigen Reformdiskussion ist das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) am 1. Mai 1998 in Kraft getreten.
Der Gesetzgeber hat dabei die nähere Ausgestaltung des Risikomanagementsystems weitgehend offengelassen, um den Entwicklungen der Theorie sowie der Unternehmens- und Beratungspraxis nicht vorzugreifen. Dadurch wurde die Diskussion um das Risikomanagement neu entfacht.

Gegenstand dieses Buches ist die Ausgestaltung des Risikomanagementsystems unter Beachtung der Anforderungen des Gesetzgebers. Diesbezüglich ist zu erörtern, welcher Risikobegriff dem Gesetz zugrunde gelegt ist und welche Bestandteile das Risikomanagement der betroffenen Unternehmen mindestens umfassen muß, um den gesetzlichen Vorgaben zu genügen. (Zinner, Carsten)
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 3,0, Universität Bayreuth (Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: In den vergangenen Jahren ist es zu verschiedenen Krisen und Zusammenbrüchen in Unternehmen, wie z.B. diejenigen von Balsam, Schneider und Sachsenmilch gekommen. Diese wurden nach Auffassung der Öffentlichkeit sowie offensichtlich auch nach Meinung des Gesetzgebers, durch fehlendes Risikobewußtsein verursacht. Daraufhin wurde der Gesetzgeber tätig, da er die zu beobachtenden Unternehmenskrisen und -zusammenbrüche auch auf Schwächen und Verhaltensfehlsteuerungen im deutschen Unternehmenskontrollsystem zurückführte. Nach einer mehrjährigen Reformdiskussion ist das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) am 1. Mai 1998 in Kraft getreten. Der Gesetzgeber hat dabei die nähere Ausgestaltung des Risikomanagementsystems weitgehend offengelassen, um den Entwicklungen der Theorie sowie der Unternehmens- und Beratungspraxis nicht vorzugreifen. Dadurch wurde die Diskussion um das Risikomanagement neu entfacht. Gegenstand dieses Buches ist die Ausgestaltung des Risikomanagementsystems unter Beachtung der Anforderungen des Gesetzgebers. Diesbezüglich ist zu erörtern, welcher Risikobegriff dem Gesetz zugrunde gelegt ist und welche Bestandteile das Risikomanagement der betroffenen Unternehmen mindestens umfassen muß, um den gesetzlichen Vorgaben zu genügen. (Zinner, Carsten)

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 3,0, Universität Bayreuth (Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: In den vergangenen Jahren ist es zu verschiedenen Krisen und Zusammenbrüchen in Unternehmen, wie z.B. diejenigen von Balsam, Schneider und Sachsenmilch gekommen. Diese wurden nach Auffassung der Öffentlichkeit sowie offensichtlich auch nach Meinung des Gesetzgebers, durch fehlendes Risikobewußtsein verursacht. Daraufhin wurde der Gesetzgeber tätig, da er die zu beobachtenden Unternehmenskrisen und -zusammenbrüche auch auf Schwächen und Verhaltensfehlsteuerungen im deutschen Unternehmenskontrollsystem zurückführte. Nach einer mehrjährigen Reformdiskussion ist das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) am 1. Mai 1998 in Kraft getreten. Der Gesetzgeber hat dabei die nähere Ausgestaltung des Risikomanagementsystems weitgehend offengelassen, um den Entwicklungen der Theorie sowie der Unternehmens- und Beratungspraxis nicht vorzugreifen. Dadurch wurde die Diskussion um das Risikomanagement neu entfacht. Gegenstand dieses Buches ist die Ausgestaltung des Risikomanagementsystems unter Beachtung der Anforderungen des Gesetzgebers. Diesbezüglich ist zu erörtern, welcher Risikobegriff dem Gesetz zugrunde gelegt ist und welche Bestandteile das Risikomanagement der betroffenen Unternehmen mindestens umfassen muß, um den gesetzlichen Vorgaben zu genügen. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070729, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Zinner, Carsten, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Wirtschaft/Management, Fachkategorie: Management und Managementtechniken, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638182461, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Anglistik - Kultur und Landeskunde, Note: 2,5, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Zur Zeit der Industriellen Revolution stellte sich die Frage, wer die Geschicke der Nation lenken soll: die aufstrebenden Industriellen ('entrepreneur') oder die Aristokratie. In seinem Buch 'The philosophy of manufactures' aus dem Jahre 1835 singt der weitgehend in Vergessenheit geratene Andrew Ure das Hohelied der Industrialisierung und preist die Segnungen der Fabrikarbeit. Viele Thesen von Ure betrachtet Karl Marx in seinem Werk "Das Kapital Bd. 1" aus dem Jahre 1890 zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Industrialisierung kritisch - ohne sie jedoch alle zu verwerfen.
Freihandel oder Protektionismus, Kontrolle der Fabrikarbeit durch entsprechende Gesetzgebung, Kinderarbeit, die Auswirkungen von Fabrikarbeit auf die menschliche Gesundheit, die Rolle der Arbeiterschaft in der Gesellschaft sind einige der Aspekte, die in diesem Buch aufgegriffen werden. Der wirtschaftsliberale Diskurs entbehrt auch hinsichtlich der Industrialisierung einiger sogenannter Dritte-Welt-Länder nicht einer gewissen Aktualität.
Der Kontext dieser Veröffentlichung ist die Industrielle Revolution in Großbritannien im neunzehnten Jahrhundert. (Witting, Thorsten)
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Anglistik - Kultur und Landeskunde, Note: 2,5, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Zur Zeit der Industriellen Revolution stellte sich die Frage, wer die Geschicke der Nation lenken soll: die aufstrebenden Industriellen ('entrepreneur') oder die Aristokratie. In seinem Buch 'The philosophy of manufactures' aus dem Jahre 1835 singt der weitgehend in Vergessenheit geratene Andrew Ure das Hohelied der Industrialisierung und preist die Segnungen der Fabrikarbeit. Viele Thesen von Ure betrachtet Karl Marx in seinem Werk "Das Kapital Bd. 1" aus dem Jahre 1890 zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Industrialisierung kritisch - ohne sie jedoch alle zu verwerfen. Freihandel oder Protektionismus, Kontrolle der Fabrikarbeit durch entsprechende Gesetzgebung, Kinderarbeit, die Auswirkungen von Fabrikarbeit auf die menschliche Gesundheit, die Rolle der Arbeiterschaft in der Gesellschaft sind einige der Aspekte, die in diesem Buch aufgegriffen werden. Der wirtschaftsliberale Diskurs entbehrt auch hinsichtlich der Industrialisierung einiger sogenannter Dritte-Welt-Länder nicht einer gewissen Aktualität. Der Kontext dieser Veröffentlichung ist die Industrielle Revolution in Großbritannien im neunzehnten Jahrhundert. (Witting, Thorsten)

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Anglistik - Kultur und Landeskunde, Note: 2,5, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Zur Zeit der Industriellen Revolution stellte sich die Frage, wer die Geschicke der Nation lenken soll: die aufstrebenden Industriellen ('entrepreneur') oder die Aristokratie. In seinem Buch 'The philosophy of manufactures' aus dem Jahre 1835 singt der weitgehend in Vergessenheit geratene Andrew Ure das Hohelied der Industrialisierung und preist die Segnungen der Fabrikarbeit. Viele Thesen von Ure betrachtet Karl Marx in seinem Werk "Das Kapital Bd. 1" aus dem Jahre 1890 zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Industrialisierung kritisch - ohne sie jedoch alle zu verwerfen. Freihandel oder Protektionismus, Kontrolle der Fabrikarbeit durch entsprechende Gesetzgebung, Kinderarbeit, die Auswirkungen von Fabrikarbeit auf die menschliche Gesundheit, die Rolle der Arbeiterschaft in der Gesellschaft sind einige der Aspekte, die in diesem Buch aufgegriffen werden. Der wirtschaftsliberale Diskurs entbehrt auch hinsichtlich der Industrialisierung einiger sogenannter Dritte-Welt-Länder nicht einer gewissen Aktualität. Der Kontext dieser Veröffentlichung ist die Industrielle Revolution in Großbritannien im neunzehnten Jahrhundert. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20071010, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Witting, Thorsten, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Sprache: Englisch, Warengruppe: HC/Sprachwissenschaft/Allg. u. vergl. Sprachwiss., Fachkategorie: Fremdsprachenerwerb, Fremdsprachendidaktik, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, eBook EAN: 9783638815178, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 1992 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main (Fachbereich Sozialpädagogik), Veranstaltung: Projekt Sucht & Drogen, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach üblichen Statistiken (Blaues Kreuz, 1987) sind in der Bundesrepublik Deutschland 1,8 Millionen, also etwa drei Prozent aller Bundesbürger, alkoholabhängig. Da aber die meisten Alkoholiker nicht alleine leben, sondern Familie haben, sind 4 bis 5 Millionen Angehörige unmittelbar vom Alkoholismus betroffen.
Alkoholabhängigkeit tritt meist im mittleren Lebensalter auf, zu einer Zeit in der Kinder aufwachsen und erzogen werden, was auf das Ausmaß des Problems für die beteiligten Kinder bzw. Jugendlichen hindeuten soll.
Während in der Literatur hauptsächlich auf die Auswirkungen alkoholauffälliger Familien auf die Entwicklung im Kindesalter eingegangen wird, fehlen für den Bereich des Jugendalters jedoch zuverlässige Untersuchungen. Ziel meiner Arbeit ist es daher, verstärkt auf die betroffenen Jugendlichen einzugehen und von ihnen selbst zu erfahren, wie sie versucht haben mit der elterlichen Sucht umzugehen.
Zunächst werden jedoch die für mein Thema relevanten Ausgangspunkte und Problemstellungen besprochen bzw. Definitionen zur Hauptthematik festgelegt. In der familientherapeutischen Literatur zu Suchtproblemen wird heute weitgehend davon ausgegangen, daß Abhängigkeit nicht nur ein individuelles Problem, sondern immer auch ein Familienproblem darstellt. Daher soll im Rahmen dieser Arbeit die Alkoholismusfamilie nach systemischen Gesichtspunkten betrachtet werden.
Anschließend werden die Auswirkungen des Alkoholmißbrauchs besprochen, wobei zwischen den Auswirkungen auf die Familie als Ganzes und den Auswirkungen auf die Kinder unterschieden wird. Die in diesem Kapitel beschriebenen Folgen für die Kinder können, wegen der fehlenden Unterscheidung in der vorhandenen Fachliteratur, zumindest auch für das frühe Jugendalter gelten. Bevor ich dann näher auf die Entwicklung Jugendlicher in alkoholbelasteten Familien eingehe, soll anhand des Entwicklungsaufgabenkonzeptes von DREHER & DREHER (1985a) aufgezeigt werden, welche Aufgaben und Erwartungen für die Adoleszenz geltend gemacht werden. Wenn auch die von ihnen aufgestellten Entwicklungsaufgaben als Gebrauchsanleitung für das Erreichen eines Entwicklungszieles mißverstanden werden können, haben sie dennoch einige ¿Meilensteine¿ für den Entwicklungsabschnitt Adoleszenz zusammengetragen.
Nach den dargestellten Entwicklungsaufgaben wird der Frage nachgegangen, inwiefern Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien in ihrer Entwicklung beeinflußt werden. Dieser Beitrag kann nur einen skizzenhaften Einblick geben, da wie bereits erwähnt, wissenschaftlich fundierte Ergebnisse zu diesem Aspekt weitgehend fehlen.
Eine Kategorienentwicklung zur Erstellung eines Interviewleitfaden soll erste Hinweise für die Durchführung einer möglichen empirischen Untersuchung im Feld Familie geben, die auf die Erfahrungen Jugendlicher in einem alkoholbelasteten Familiensystem abzielen und aufzeigen, wie diese Erfahrungen wahrgenommen und verarbeitet werden. Dieser Interviewleitfaden kann als Vorlage für weiterführende empirische Forschungsarbeiten dienen. Anhand dieses teilstrukturierten Gesprächsleitfadens ist es möglich empirisch in Erhebungsstudien die folgenden Schwerpunktthemen herauszuarbeiten:
¿ Wahrnehmung der elterlichen Alkoholprobleme;
¿ Auswirkungen der elterlichen Alkoholprobleme;
¿ Bewältigungsversuche der ganzen Familie. (Nungäßer, Ralf-Peter)
Studienarbeit aus dem Jahr 1992 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main (Fachbereich Sozialpädagogik), Veranstaltung: Projekt Sucht & Drogen, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach üblichen Statistiken (Blaues Kreuz, 1987) sind in der Bundesrepublik Deutschland 1,8 Millionen, also etwa drei Prozent aller Bundesbürger, alkoholabhängig. Da aber die meisten Alkoholiker nicht alleine leben, sondern Familie haben, sind 4 bis 5 Millionen Angehörige unmittelbar vom Alkoholismus betroffen. Alkoholabhängigkeit tritt meist im mittleren Lebensalter auf, zu einer Zeit in der Kinder aufwachsen und erzogen werden, was auf das Ausmaß des Problems für die beteiligten Kinder bzw. Jugendlichen hindeuten soll. Während in der Literatur hauptsächlich auf die Auswirkungen alkoholauffälliger Familien auf die Entwicklung im Kindesalter eingegangen wird, fehlen für den Bereich des Jugendalters jedoch zuverlässige Untersuchungen. Ziel meiner Arbeit ist es daher, verstärkt auf die betroffenen Jugendlichen einzugehen und von ihnen selbst zu erfahren, wie sie versucht haben mit der elterlichen Sucht umzugehen. Zunächst werden jedoch die für mein Thema relevanten Ausgangspunkte und Problemstellungen besprochen bzw. Definitionen zur Hauptthematik festgelegt. In der familientherapeutischen Literatur zu Suchtproblemen wird heute weitgehend davon ausgegangen, daß Abhängigkeit nicht nur ein individuelles Problem, sondern immer auch ein Familienproblem darstellt. Daher soll im Rahmen dieser Arbeit die Alkoholismusfamilie nach systemischen Gesichtspunkten betrachtet werden. Anschließend werden die Auswirkungen des Alkoholmißbrauchs besprochen, wobei zwischen den Auswirkungen auf die Familie als Ganzes und den Auswirkungen auf die Kinder unterschieden wird. Die in diesem Kapitel beschriebenen Folgen für die Kinder können, wegen der fehlenden Unterscheidung in der vorhandenen Fachliteratur, zumindest auch für das frühe Jugendalter gelten. Bevor ich dann näher auf die Entwicklung Jugendlicher in alkoholbelasteten Familien eingehe, soll anhand des Entwicklungsaufgabenkonzeptes von DREHER & DREHER (1985a) aufgezeigt werden, welche Aufgaben und Erwartungen für die Adoleszenz geltend gemacht werden. Wenn auch die von ihnen aufgestellten Entwicklungsaufgaben als Gebrauchsanleitung für das Erreichen eines Entwicklungszieles mißverstanden werden können, haben sie dennoch einige ¿Meilensteine¿ für den Entwicklungsabschnitt Adoleszenz zusammengetragen. Nach den dargestellten Entwicklungsaufgaben wird der Frage nachgegangen, inwiefern Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien in ihrer Entwicklung beeinflußt werden. Dieser Beitrag kann nur einen skizzenhaften Einblick geben, da wie bereits erwähnt, wissenschaftlich fundierte Ergebnisse zu diesem Aspekt weitgehend fehlen. Eine Kategorienentwicklung zur Erstellung eines Interviewleitfaden soll erste Hinweise für die Durchführung einer möglichen empirischen Untersuchung im Feld Familie geben, die auf die Erfahrungen Jugendlicher in einem alkoholbelasteten Familiensystem abzielen und aufzeigen, wie diese Erfahrungen wahrgenommen und verarbeitet werden. Dieser Interviewleitfaden kann als Vorlage für weiterführende empirische Forschungsarbeiten dienen. Anhand dieses teilstrukturierten Gesprächsleitfadens ist es möglich empirisch in Erhebungsstudien die folgenden Schwerpunktthemen herauszuarbeiten: ¿ Wahrnehmung der elterlichen Alkoholprobleme; ¿ Auswirkungen der elterlichen Alkoholprobleme; ¿ Bewältigungsversuche der ganzen Familie. (Nungäßer, Ralf-Peter)

Studienarbeit aus dem Jahr 1992 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main (Fachbereich Sozialpädagogik), Veranstaltung: Projekt Sucht & Drogen, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach üblichen Statistiken (Blaues Kreuz, 1987) sind in der Bundesrepublik Deutschland 1,8 Millionen, also etwa drei Prozent aller Bundesbürger, alkoholabhängig. Da aber die meisten Alkoholiker nicht alleine leben, sondern Familie haben, sind 4 bis 5 Millionen Angehörige unmittelbar vom Alkoholismus betroffen. Alkoholabhängigkeit tritt meist im mittleren Lebensalter auf, zu einer Zeit in der Kinder aufwachsen und erzogen werden, was auf das Ausmaß des Problems für die beteiligten Kinder bzw. Jugendlichen hindeuten soll. Während in der Literatur hauptsächlich auf die Auswirkungen alkoholauffälliger Familien auf die Entwicklung im Kindesalter eingegangen wird, fehlen für den Bereich des Jugendalters jedoch zuverlässige Untersuchungen. Ziel meiner Arbeit ist es daher, verstärkt auf die betroffenen Jugendlichen einzugehen und von ihnen selbst zu erfahren, wie sie versucht haben mit der elterlichen Sucht umzugehen. Zunächst werden jedoch die für mein Thema relevanten Ausgangspunkte und Problemstellungen besprochen bzw. Definitionen zur Hauptthematik festgelegt. In der familientherapeutischen Literatur zu Suchtproblemen wird heute weitgehend davon ausgegangen, daß Abhängigkeit nicht nur ein individuelles Problem, sondern immer auch ein Familienproblem darstellt. Daher soll im Rahmen dieser Arbeit die Alkoholismusfamilie nach systemischen Gesichtspunkten betrachtet werden. Anschließend werden die Auswirkungen des Alkoholmißbrauchs besprochen, wobei zwischen den Auswirkungen auf die Familie als Ganzes und den Auswirkungen auf die Kinder unterschieden wird. Die in diesem Kapitel beschriebenen Folgen für die Kinder können, wegen der fehlenden Unterscheidung in der vorhandenen Fachliteratur, zumindest auch für das frühe Jugendalter gelten. Bevor ich dann näher auf die Entwicklung Jugendlicher in alkoholbelasteten Familien eingehe, soll anhand des Entwicklungsaufgabenkonzeptes von DREHER & DREHER (1985a) aufgezeigt werden, welche Aufgaben und Erwartungen für die Adoleszenz geltend gemacht werden. Wenn auch die von ihnen aufgestellten Entwicklungsaufgaben als Gebrauchsanleitung für das Erreichen eines Entwicklungszieles mißverstanden werden können, haben sie dennoch einige ¿Meilensteine¿ für den Entwicklungsabschnitt Adoleszenz zusammengetragen. Nach den dargestellten Entwicklungsaufgaben wird der Frage nachgegangen, inwiefern Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien in ihrer Entwicklung beeinflußt werden. Dieser Beitrag kann nur einen skizzenhaften Einblick geben, da wie bereits erwähnt, wissenschaftlich fundierte Ergebnisse zu diesem Aspekt weitgehend fehlen. Eine Kategorienentwicklung zur Erstellung eines Interviewleitfaden soll erste Hinweise für die Durchführung einer möglichen empirischen Untersuchung im Feld Familie geben, die auf die Erfahrungen Jugendlicher in einem alkoholbelasteten Familiensystem abzielen und aufzeigen, wie diese Erfahrungen wahrgenommen und verarbeitet werden. Dieser Interviewleitfaden kann als Vorlage für weiterführende empirische Forschungsarbeiten dienen. Anhand dieses teilstrukturierten Gesprächsleitfadens ist es möglich empirisch in Erhebungsstudien die folgenden Schwerpunktthemen herauszuarbeiten: ¿ Wahrnehmung der elterlichen Alkoholprobleme; ¿ Auswirkungen der elterlichen Alkoholprobleme; ¿ Bewältigungsversuche der ganzen Familie. , Studienarbeit aus dem Jahr 1992 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main (Fachbereich Sozialpädagogik), Veranstaltung: Projekt Sucht & Drogen, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach üblichen Statistiken (Blaues Kreuz, 1987) sind in der Bundesrepublik Deutschland 1,8 Millionen, also etwa drei Prozent aller Bundesbürger, alkoholabhängig. Da aber die meisten Alkoholiker nicht alleine leben, sondern Familie haben, sind 4 bis 5 Millionen Angehörige unmittelbar vom Alkoholismus betroffen. Alkoholabhängigkeit tritt meist im mittleren Lebensalter auf, zu einer Zeit in der Kinder aufwachsen und erzogen werden, was auf das Ausmaß des Problems für die beteiligten Kinder bzw. Jugendlichen hindeuten soll. Während in der Literatur hauptsächlich auf die Auswirkungen alkoholauffälliger Familien auf die Entwicklung im Kindesalter eingegangen wird, fehlen für den Bereich des Jugendalters jedoch zuverlässige Untersuchungen. Ziel meiner Arbeit ist es daher, verstärkt auf die betroffenen Jugendlichen einzugehen und von ihnen selbst zu erfahren, wie sie versucht haben mit der elterlichen Sucht umzugehen. Zunächst werden jedoch die für mein Thema relevanten Ausgangspunkte und Problemstellungen besprochen bzw. Definitionen zur Hauptthematik festgelegt. In der familientherapeutischen Literatur zu Suchtproblemen wird heute weitgehend davon ausgegangen, daß Abhängigkeit nicht nur ein individuelles Problem, sondern immer auch ein Familienproblem darstellt. Daher soll im Rahmen dieser Arbeit die Alkoholismusfamilie nach systemischen Gesichtspunkten betrachtet werden. Anschließend werden die Auswirkungen des Alkoholmißbrauchs besprochen, wobei zwischen den Auswirkungen auf die Familie als Ganzes und den Auswirkungen auf die Kinder unterschieden wird. Die in diesem Kapitel beschriebenen Folgen für die Kinder können, wegen der fehlenden Unterscheidung in der vorhandenen Fachliteratur, zumindest auch für das frühe Jugendalter gelten. Bevor ich dann näher auf die Entwicklung Jugendlicher in alkoholbelasteten Familien eingehe, soll anhand des Entwicklungsaufgabenkonzeptes von DREHER & DREHER (1985a) aufgezeigt werden, welche Aufgaben und Erwartungen für die Adoleszenz geltend gemacht werden. Wenn auch die von ihnen aufgestellten Entwicklungsaufgaben als Gebrauchsanleitung für das Erreichen eines Entwicklungszieles mißverstanden werden können, haben sie dennoch einige ¿Meilensteine¿ für den Entwicklungsabschnitt Adoleszenz zusammengetragen. Nach den dargestellten Entwicklungsaufgaben wird der Frage nachgegangen, inwiefern Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien in ihrer Entwicklung beeinflußt werden. Dieser Beitrag kann nur einen skizzenhaften Einblick geben, da wie bereits erwähnt, wissenschaftlich fundierte Ergebnisse zu diesem Aspekt weitgehend fehlen. Eine Kategorienentwicklung zur Erstellung eines Interviewleitfaden soll erste Hinweise für die Durchführung einer möglichen empirischen Untersuchung im Feld Familie geben, die auf die Erfahrungen Jugendlicher in einem alkoholbelasteten Familiensystem abzielen und aufzeigen, wie diese Erfahrungen wahrgenommen und verarbeitet werden. Dieser Interviewleitfaden kann als Vorlage für weiterführende empirische Forschungsarbeiten dienen. Anhand dieses teilstrukturierten Gesprächsleitfadens ist es möglich empirisch in Erhebungsstudien die folgenden Schwerpunktthemen herauszuarbeiten: ¿ Wahrnehmung der elterlichen Alkoholprobleme; ¿ Auswirkungen der elterlichen Alkoholprobleme; ¿ Bewältigungsversuche der ganzen Familie. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080307, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Nungäßer, Ralf-Peter, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Keyword: Projekt; Sucht; Drogen, Warengruppe: HC/Sozialpädagogik, Fachkategorie: Pädagogik: Theorie und Philosopie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638018791, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung gefördert werden, um eine ausgewogene und objektive Darstellung von Ereignissen zu gewährleisten?

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Mei...

Unvoreingenommenheit in der Medienberichterstattung kann gefördert werden, indem Journalisten ihre persönlichen Vorurteile und Meinungen erkennen und diese von ihrer Berichterstattung trennen. Zudem ist es wichtig, eine Vielfalt an Quellen und Perspektiven zu nutzen, um eine ausgewogene Darstellung zu gewährleisten. Eine transparente Berichterstattung, die offenlegt, wie Informationen gesammelt und ausgewählt werden, kann ebenfalls zur Unvoreingenommenheit beitragen. Schließlich ist es wichtig, dass Medienorganisationen klare Richtlinien und Standards für die Berichterstattung entwickeln und diese konsequent einhalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Rekrutierung neuer Mitarbeiter in Unternehmen gefördert werden, um eine vielfältige und inklusive Arbeitsumgebung zu schaffen?

Unvoreingenommenheit in der Rekrutierung neuer Mitarbeiter kann gefördert werden, indem klare und objektive Kriterien für die Ausw...

Unvoreingenommenheit in der Rekrutierung neuer Mitarbeiter kann gefördert werden, indem klare und objektive Kriterien für die Auswahl festgelegt werden, die unabhängig von persönlichen Vorurteilen sind. Zudem ist es wichtig, dass die Verantwortlichen für die Rekrutierung sensibilisiert werden und Schulungen zum Thema Vielfalt und Inklusion erhalten. Unternehmen sollten auch aktiv nach Kandidaten suchen, die verschiedene Hintergründe und Perspektiven mitbringen, um eine vielfältige Belegschaft zu schaffen. Schließlich ist es entscheidend, dass die Unternehmenskultur Vielfalt und Inklusion fördert, um ein Umfeld zu schaffen, in dem sich alle Mitarbeiter willkommen und respektiert fühlen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in der Rekrutierung und Auswahl von Mitarbeitern in Unternehmen gefördert werden, um eine vielfältige und inklusive Arbeitsumgebung zu schaffen?

Unvoreingenommenheit in der Rekrutierung und Auswahl von Mitarbeitern kann gefördert werden, indem klare Kriterien für die Bewertu...

Unvoreingenommenheit in der Rekrutierung und Auswahl von Mitarbeitern kann gefördert werden, indem klare Kriterien für die Bewertung von Bewerbern festgelegt werden, die auf Fähigkeiten, Erfahrungen und Leistungen basieren, anstatt auf persönlichen Vorurteilen. Zudem ist es wichtig, dass Unternehmen Schulungen und Sensibilisierungsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter anbieten, um Vorurteile und Stereotypen abzubauen und eine offene und inklusive Arbeitsumgebung zu schaffen. Darüber hinaus können Unternehmen gezielt nach Bewerbern suchen, die Vielfalt und Diversität repräsentieren, um sicherzustellen, dass verschiedene Perspektiven und Hintergründe in das Unternehmen integriert werden. Schließlich ist es wichtig, dass Unternehmen eine Kultur der Offenheit und des Respekts fördern,

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kann Unvoreingenommenheit in verschiedenen Bereichen wie Bildung, Arbeitsplatz, Medien und Politik gefördert werden, um eine gerechtere und inklusivere Gesellschaft zu schaffen?

Unvoreingenommenheit kann in der Bildung gefördert werden, indem Lehrpläne und Materialien geschaffen werden, die Vielfalt und Ink...

Unvoreingenommenheit kann in der Bildung gefördert werden, indem Lehrpläne und Materialien geschaffen werden, die Vielfalt und Inklusion fördern und Vorurteile abbauen. Am Arbeitsplatz kann Unvoreingenommenheit durch Schulungen und Sensibilisierung der Mitarbeiter gefördert werden, um ein inklusives und diverses Arbeitsumfeld zu schaffen. In den Medien kann Unvoreingenommenheit gefördert werden, indem vielfältige Perspektiven und Stimmen präsentiert werden und Stereotypen vermieden werden. In der Politik kann Unvoreingenommenheit gefördert werden, indem Gesetze und Richtlinien geschaffen werden, die Gleichberechtigung und Inklusion fördern und Diskriminierung bekämpfen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.